Holistic Fieldhealing

Fieldhealing erde rot turnus 1140x395 webfront 04JAN16

“ Wenn wir die große  kosmische Karte nicht nur kennen sondern darin navigieren lernen,  leben wir wirklich „Pachamama“. Denn Pacha heißt Universum, Mama Mutter.  Wir finden  zu Freude und Glückseligkeit, denn dann leben wir wirklich den Himmel auf Erden“       Lara’Marie Obermaier  

Es ist Zeit für eine Vertiefung des Schamanismus, so wie wir ihn bislang durch die Filter der niedrigeren Schwingung verstanden haben.  Denn jetzt sind wir in der Lage, uns der Multidimensionalität, die der Schamanismus von jeher in sich trug, zu öffnen und sie mit unserem Sein zu verstehen.

Holistic Fieldhealing Termine und Inhalte >

Nach 2012 stehen wir als Spezies wieder an einer Schwelle,  um als Menschheit einen Quantensprung in unserem Bewustsein zu vollziehen. Verantwortlich dafür ist die Aufwärtsbewegung der planetarischen Spirale unseres Sonnensystems, von welchem unsere Erde ein Teil ist. Durch diese Schwingungserhöhung wird unsere Mutter Erde neu informiert und auch wir erfahren eine Anhebung unserer eigenen Frequenz. Dadurch werden wir Zugang zu einem erweiterten Bewusstsein erhalten und um uns daran anpassen zu können, brauchen wir neue Initiationen und eine neue kosmische Karte, nach welcher wir uns orientieren können.

Es braucht eine neue holistische Betrachtungs- und Behandlungsweise  um uns  an diese neue, sich stetig erhöhende Schwingung anpassen zu können. Hier setzt Holistic Fieldhealing an. Es nimmt die Ursprünge des Schamanismus auf, indem diese Lehre das vermittelt, was die Schamanen von jeher wußten und lebten– dass wir von den Sternen kommen. „Pacha“ bedeutet: Erde, Universum, Kosmos, Raum, Zeit etc. und „Mama“ Mutter. In der Holistic Fieldhealing wird der Kosmos gleichwertig mit Mutter Erde einbezogen, um bei den ganzen großen Veränderungen in unserer Mitte und der Ruhe bleiben zu können.

Durch die Öffnung der kosmischen Räume werden wir durchlässiger und es zeigen sich in unserem Energiefeld abgespeicherte Traumata , die weit über die bislang bekannten genetischen oder karmischen Ursachen hinaus reichen. Wir sind unendliche Wesen und waren deshalb bereits vor dem Entstehen unserer Erde eine Bewußtseinsform, die in unterschiedlicher Form Erfahrungen sammelte,  die sich in unserem Energiefeld abgelagert haben. Solange die Energie hier auf diesem Planeten so dicht war, waren diese kosmischen Eindrücke in uns wie versiegelt. Doch nun öffnen sie sich und es ist an der Zeit, diese adäquat adressieren zu können.

Wir befinden uns mitten im Prozess der Metamorphose und dafür brauchen wir neue Zugänge, um uns wieder im Universum andocken zu können. Die Frequenz der Urquelle, die hochkristallin und hochschwingend ist und für die Große Göttin ist, möchte sich mit uns verbinden. Dies erfolgt im Rahmen einer Initiation mit der Urquellen-Frequenz und erlaubt uns, dass wir uns innerhalb der kosmischen Karte bewegen können, statt nur in der Betrachter-Position zu bleiben.

Plötzlich steht uns wieder der ganze Kosmos offen – wir erinnern uns, wer wir wirklich sind, nämlich die Zelle Gottes, dieser Ausdruck des Göttlichen, der Schöpferkraft mit einem individuellen Anteil am großen Kollektiv des Bewußtseins. Dieser erste Ausdruck der Schöpferkraft, oder MutterVaterGott – wie auch immer man das bezeichnen möchte – ist unsere „Ich bin“ Essenz. Hier gibt es keine Definition, keine Identifikation, denn wir haben uns noch nicht in die Erfahrung begeben.

Daran schließen wir uns in der Holistic Fieldhealing wieder an, um uns von unserer Original-Blaupause zu informieren.  Durch die Rück-Erinnerung an unsere eigene Ur-Schwingung erleben wir plötzlich, wie kostbar dieser physische Container ist, in welchem wir genau jetzt zuhause sind.

Da uns das gesamte Universum wieder offen steht, können wir die Freude und das Vergnügen einen physischen Körper zu haben richtig auskosten. Wir verstehen plötzlich, warum wir uns so sehr danach gesehnt haben, in diesem Körper zu sein, denn nur hier können wir die Sinne erfahren, uns gegenseitig berühren, können Mutter Erde, die der Ausdruck des femininen Aspekt des Göttlichen ist, spüren, sind aus ihr gemacht und nehmen diese wilde, ungezähmte Kraft mit jedem Schluck, mit jedem Bissen, mit jeder Bewegung und Berührung in uns auf.

Die vielen Informationen, die uns jetzt zur Verfügung stehen, fügen sich auf einmal wie ein riesiges Puzzle zu einem schlüssigen Gesamtbild zusammen. Und wir können diese Informationen nutzen, umsetzen, zum Wohl des universellen Kollektiven und dadurch resultierend auch für uns. Das ist das Besondere an diesem multidimensionalen Schamanismus – für das universelle Kollektiv zu wirken und auf der individuellen Ebene davon zu partizipieren.